März 2022 – Friede sei in dir und in deinem Geiste!

Mahatma Gandhi sagte:  Sei du die Veränderung, die du dir wünschst für die Welt! 

Ergänzend lässt sich sagen:    Sei du der Frieden, den du in der Welt sehen willst.  Sei du die Liebe, die du in der Welt sehen willst. 

Solange du noch mit dem Finger auf andere zeigst,

Solange du selbstgerecht urteilst und wertest, 

solange du dich erst richtig und wichtig fühlst, wenn du besser sein kannst als andere, 

Solange du auf einer richtigeren Seite stehst,

So lange du meinst du bist besser, friedlicher, wissender als die anderen,

So lange du anderen deine Meinung aufzwingen willst und Recht behalten möchtest,

… so lange bist du nicht im Frieden in dir.

Genau das bekommen wir in unserer Welt seit 2 Jahren massiv präsentiert. Aggressionen, Rechthaberei, Spaltung, Ausgrenzung und Kampf. Wir können gar nicht mehr wegschauen, es ist unmöglich auszuweichen, es berührt uns in unserem Innersten. Ganz egal, ob in deinem privaten Umfeld, in unserem Land oder auf der Welt. Wir müssen erkennen und wir müssen üben, es ab jetzt anders zu machen.

Es ist Zeit. Wir müssen alle genau hinschauen. Denn wir haben noch viel zu lernen zum Thema Frieden und wie ich in mir in Frieden bin. Dabei müssen wir uns tatsächlich vor allem an unsere eigene Nasen fassen. Jeder Einzelne, jede Gruppierung, jedes Land. 

So lange du dich selbst nicht selbst genug wertschätzt, dich selbst nicht genug liebst und annehmen kannst, wie du bist, solange du nicht die Verantwortung für dich übernimmst, so lange du deine Gedanken, Gefühle und Ohnmachtsthemen IN dir nicht erkennst und im Frieden damit sein kannst – so lange wirst du dich der alten Muster des Wertens, Urteilens, Strafens, Ausgrenzens, der Aggression bedienen. Du wirst genau diese in unserem kollektiven Bewusstsein verankerten Strategien bewusst oder unbewusst nutzen, um deinen Wert zu erhöhen, um dich selbst als auf der richtigen Seite stehend, wertvoll, gut genug zu empfinden. Du wendest sie an, um deine Grenzen zu schützen, um Situationen zu bewältigen, aus Gewohnheit, weil du es nicht anders weißt. Dieses Verhalten ist in uns verankert, in Generationen antrainiert. Aber es ist eben ein altes Muster, ein altes Verhalten, dass nun erkannt und beendet werden muss. Du fühlst dich vielleicht sogar als friedvoll – aber du bist es dennoch nicht.

Es geht bei dem Thema Frieden eben nicht (nur) um Angriff, Krieg oder Verteidigung. 

Es ist notwendig, die Aggression, den Krieg, die Ausgrenzung, die Spaltung, die Angst, die Nichtakzeptanz in uns selbst zu enttarnen. Die wahren Ursachen sind letztendlich sich selbst nicht wert schätzen und lieben können, Minderwertigkeitsgefühle, Mangelbewusstsein und Schuldgefühle. Wenn du anderen nicht vergeben kannst, solltest du dich fragen- was kann ich mir selbst nicht vergeben. Wenn du andere beschuldigst- suche in dir, wo du dich schuldig fühlst…

Alles was ich anderen zuschreibe, ist in Wahrheit ein Teil von mir , den ich nicht sehen möchte oder auf andere übertrage. Jeder Gedanke des Unfriedens in mir, jedes Abgeben von „Schuld“ an andere nährt den UNFRieden in der Welt. 

Der Frieden in dir entsteht mit der Akzeptanz, mit der Liebe zu dir selbst, mit der Wertschätzung und im Vertrauen zu dir selbst. Frieden entsteht im Bewusstsein, dass alles ist wie es ist und umbewertet bleiben darf. 

Lerne das „Es ist“ anzunehmen. Punkt. Ohne Schubladen und Wertungen. So kann Frieden wachsen – in dir – in deiner Welt – in unserer Welt.

Wir sollten damit aufhören uns von anderen sagen zu lassen, wie (d)ein Wert bemessen wird, wie eine Situation bewertet wird! Höre auf, Filme und Medien zu konsumieren, die dir erzählen, was oder wer auf jeden Fall falsch ist und verurteilt werden muss! 

Stattdessen- sei ehrlich mit dir- nutze deinen Verstand zum Selbst Denken und Erkennen deiner Muster. Verbinde dich mit deinem Herzen. Komm in deine Präsenz, in deine Liebe, in deine Klarheit. Werde dir bewusst, was du denkst , fühlst und wie du handelst. Bist du im Frieden? Wenn nicht, dann entscheide dich bewusst für Frieden!

Es ist so so so wichtig:

DEIN Bewusstsein ist entscheidend für unsere Menschheit. DEIN Handeln ist entscheidend für alle.

Jeder einzelne von uns gibt soviel Frieden in unser gemeinsames Bewusstsein hinein, wie er in sich trägt.

Sei offen, sei mutig, sei mit Herz und Verstand ein Mensch, dem bewusst ist, dass er wie jeder andere Mensch ein Teil des Ganzen ist. Keiner ist besser, größer, weiter als ein anderer. Wir sind alle miteinander verbunden. Das sollten wir jetzt endlich lernen und leben. Jeder einzelne zählt.

Friede sei mit dir, – Friede sei IN dir – und in deinem Geiste 

dann wird ein Frieden in uns uns mit UNS möglich.

von Herzen und selbst Lernende, Jeanett Amberger

 

Auch Jin Shin Jyutsu kann hier wunderbar unterstützen:

Die achtsame Anwendung, hilft dir, in dein Gewahrsein zu kommen und zu spüren, welche Energie du in jedem Moment in dir trägst. Eine Grundvoraussetzung, dich zu erkennen und gut für dich sorgen und somit deinen inneren Frieden zu finden. 

Besser noch:

Jin Shin Jyutsu IST Frieden. Denn alles hilft dir, in deine Harmonie zu kommen- und in deiner Harmonie BIST du im Frieden.

Alle Ströme, Sicherheitsenergieschlösser oder Organströme können dich auf ihre einzigartige Weise mit ihrer Energiequalität wunderbar unterstützen. Du lernst dich zu verstehen und kannst dir selbst durch die praktische Anwendung helfen.

So kannst du z.B. mit der 20 erkennen, über deine bisherigen Grenzen hinaus Klarheit gewinnen und einen Überblick bekommen, mit der 21 deine Bewertungen und deine Grenzen loslassen, mit der 22 in die neue Freiheit- z.B. das Freisein von Bewertung fallen lassen.

Die 16 hat Sprengkraft und löst Festgefahrenes- auch die Grenzen alter Glaubenssätze, die 17 bringt neue Möglichkeiten des Denkens und Handelns, die 18 bringt diese Information in jede Zelle des Körpers hinein, um sie zu manifestieren, die 19 lässt dich strahlen und souverän deinen Raum bewohnen, so dass du im Frieden mit dir bist, nicht manipulierbar und nicht bewertend.

Der Lungenstrom bringt dir den Mut der zu sein, der du bist, und das Feuer deines ICH BIN.

Dein Herzstrom lässt dich strahlen, so dass du souverän friedvoll DU sein kannst.

Der  Gallenstrom bringt Klarheit, der Leberstrom ein Zuwachs von Lebendigkeit, ein harmonisches, weiches in eine neue Weite hinein gehen können.

 Je nachdem, wo dein Friedensprojekt gerade hakt oder welcher Ansatz dir am ehesten entspricht kannst du wählen. Und wenn es „nur“ der 1 Strom wäre, der ein deutliches Ja zum Leben mit allem Drum und dran, in der Akzeptanz, ein Landen und Ausatmen deutlich harmonisiert. Du kannst ihn anwenden und er wird dir helfen.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.